Dataport und die Kommunale IT-UNION eG (KITU) kooperieren

(Magdeburg, 6. November 2019) Dataport und die KITU kooperieren künftig miteinander. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten Dr. Michael Wandersleb (KITU) und Dr. Johann Bizer (Dataport) heute während der 8. Digitalisierungskonferenz in Magdeburg. Ziel der Kooperation ist es, die Kommunen in die Lage zu versetzen, die Anforderungen des Onlinezugangsgesetzes (OZG) so schnell als möglich umzusetzen. Langfristig sollen weitere kommunale Digitalisierungsvorhaben gemeinsam unterstützt werden.

Bei der Umsetzung des OZG spielen die Kommunen eine zentrale Rolle, da sie einen Großteil der Leistungen abwickeln, die sich hinter den geplanten 575 Verwaltungsleistungen, die digitalisiert werden sollen, verbergen. Für den Aufbau ihrer Service-Portale stellt das Land Sachsen-Anhalt seinen Kommunen die eigene Infrastruktur zur Verfügung, die Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport. Durch den Kooperationsvertrag zwischen KITU und Dataport können die Kommunen nun auch direkt oder über das von KITU entwickelte Kommunalportal Sachsen-Anhalt-Connect (SAC) die Online-Services einsetzen, die Dataport für seine Träger entwickelt hat oder noch entwickeln wird. Im Gegenzug stehen den Kunden von Dataport die von der KITU entwickelten Services zur Verfügung.

Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender Dataport AöR: „Die Digitalisierung der öffentlichen Verwal-tung ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Wir werden sie packen, wenn wir Infrastrukturen und Services gemeinsam entwickeln und nutzen. Mit unserer Online-Service-Infrastruktur haben wir ein digitales Rückgrat für die Online-Verwaltung geschaffen, die Basis für die Umsetzung des OZG. Die passenden Online-Services produzieren wir für unsere Träger im industriellen Maßstab. Das davon jetzt auch die Kommunen in Sachsen-Anhalt profitieren, ist ein großer Erfolg.“

Dr. Michael Wandersleb, Vorstandsvorsitzender der Kommunalen IT-UNION eG (KITU), ist der Ansicht: „Sachsen-Anhalt muss seine Veränderungsgeschwindigkeit bei der Verwaltungsdigitalisierung deutlich steigern. Das gelingt nur durch Nutzung von Synergieeffekten. 460 individuell ge-baute Online-Services für 122 Städte/Gemeinden und 11 Landkreise würde bedeuten, dass mehr als 61.000 Individuallösungen zu generieren wären. Das ist völlig absurd. Mit Standardlösungen ist eine Realisierung aber möglich. Unser Kommunalportal SAC und die Angebote von Dataport sind eine ideale Basis für eine effektive und effiziente OZG-Umsetzung.“


Dataport ist ein Full Service Provider für Informationstechnik der Verwaltung. Träger sind die Länder Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein sowie der kommunale „IT-Verbund Schleswig-Holstein“. Dataport ist der einzige IT-Dienstleister der deutschen Verwaltung, der gemeinsam von Bundesländern und Kommunen getragen wird. Dataport ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts, hat 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Umsatz von 636 Mio. Euro. Dataport obliegt aufgrund des § 3 des Dataport-Staatsvertrages unter anderem die Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt durch Informations- und Kommunikationstechnik (IuK), das wiederum aufgrund des OZG die Aufgabe hat, das OZG mitsamt der damit verbundenen Einzelaufgaben in Sachsen-Anhalt umzusetzen.

Vertragsunterzeichnung

(u.l.) Dr. Michael Wandersleb, Vorstandsvorsitzender Kommunale IT-UNION eG; Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender Dataport AöR

(o.l.) Sirko Scheffler, Geschäftsführer brain-SCC GmbH; Klaus Rüdiger Malter, Staatssekretär Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt; Heiko Liebenehm, Erster Beigeordneter des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt; Michael Hoffmann, Aufsichtsratsvorsitzender der KID Magdeburg GmbH, Aufsichtsratsmitglied der KITU

Kontakt:

Britta Heinrich, Pressesprecherin
Dataport AöR
Billstraße 82
20539 Hamburg
Tel: 040 428 46 3047
Mobil: 0171 3342284
Britta.Heinrich@dataport.de
www.dataport.de

Der KITU obliegt aufgrund des Gesellschaftsvertrags die Sicherstellung der gesetzlichen öffentli-chen Aufgaben durch Bereitstellung einer funktionsfähigen IT-Infrastruktur für seine Mitglieder. Die KITU ist eine eingetragene Genossenschaft, deren Gesellschaftszweck darin besteht, die Mitglieder umfassend mit IT-Dienstleistungen, IT-Lieferungen zur Sicherstellung der durch die Mitglieder verfolgten öffentlichen Zwecke durch einen gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb zu unterstützen und sicherzustellen. Dazu gehört die Bereitstellung von IT-Diensten einschließlich der Erbringung informationstechnischer und beratender Dienstleistungen für Mitglieder sowie zur Deckung des festgestellten Bedarfs der Mitglieder durch die Dienstleistungsgesellschaft Kommunale Informationsdienste Magdeburg GmbH (KID). Zur Zeit hat KITU 74 Mitglieder, im wesentlichen Landkreise, Städte und Gemeinden aus Sachsen-Anhalt.

Kontakt:

Andrea Pape, Kommunikation und Marktentwicklung
Kommunale Informationsdienste Magdeburg GmbH
Alter Markt 15
39104 Magdeburg
Tel. 0391 2 44 64-112
andrea.pape@kid-magdeburg.de
www.kitu-genossenschaft.de

 

KID Magdeburg GmbH
Kommunikation und Marktentwicklung
Alter Markt 15
39104 Magdeburg
Adresse über Google Maps anzeigen
Kontaktformular

Ins Adressbuch exportieren

Aktuelles

12.11.2019

So werden digitale Kommunen und Lebenswelten Realität

++++ PRESSEMITTEILUNG ++++
MAGDEBURG, 06.11.2019
So werden digitale Kommunen und Lebenswelten Realität
Im Blickpunkt der 8. Digitalisierungskonferenz stehen der Status Quo und
praxistaugliche Ansätze zur Digitalisierung ... mehr »
11.11.2019

Das Jobevent "hierbleiben." am 16. November 2019

Das Jobevent "hierbleiben." wird am 16. November 2019 zum 9. Mal stattfinden. Fach- und Führungskräfte können sich mit über 100 Unternehmen aus Sachsen-Anhalt ... mehr »