Homogenisierung, Kosteneinsparung und Effizienz durch KITU

Die Anzahl der Mitglieder hat sich seit der Gründung 2009 erhöht. Weitere Kommunen haben bereits positive Ratsbeschlüsse gefasst, und sind somit auf dem Weg in die KITU.

Vorteile

  • Durch die Mitnutzung größerer Strukturen beim Betrieb von IT lässt sich eine höhere Effizienz erreichen und damit Haushaltsmittel einsparen.
  • Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen können zeitnah und in der Zusammenarbeit mit anderen Kommunen umgesetzt werden.
  • Die zunehmende Komplexität beim Einsatz von IT und die steigenden Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit werden durch fachkundiges Personal bewältigt.

Die Kommune kann ihr eigentliches Ziel, Steigerung der Attraktivität als interessanter Wohn-und Unternehmensstandort im Wettbewerb der Regionen, besser erreichen.

Warum Genossenschaftsmodell?

  • Einfache Aufnahme von Mitgliedern ohne besondere formale Anforderungen, wie z.B. einer notariellen Beurkundung.
  • Keine Bewertungsprobleme der Genossenschaftsanteile bei Ein- bzw. Austritt;
  • Eine Genossenschaft ist eigenorganschaftlich strukturiert, Mitglieder und Handelnde verfolgen dieselben Interessen, eine Fremdorganschaft ist ausgeschlossen.

Auszüge des umgesetzten Leistungsportfolios

Mitglieder der Kommunalen IT-UNION

Wappen der Stadt Osterwieck
Stadt Osterwieck
www.stadt-osterwieck.de
Wappen Raguhn-Jeßnitz
Einheitsgemeinde Raguhn-Jeßnitz
raguhn-jeßnitz.de
Wappen der Stadt Quedlinburg
Stadt Quedlinburg
www.quedlinburg.de
Stadt Landsberg
Stadt Landsberg
www.stadt-landsberg.de
Wappen der Hansestadt Stendal
Hansestadt Stendal
www.stendal.de

Aktuelles

30.12.2020

Digitalisierung der Schulen in Sachsen-Anhalt schreitet voran

Der DigitalPakt Schule 2019-2024 wurde um ein Sofortausstattungsprogramm ergänzt. Die Mittel werden zur Verfügung gestellt, um Schülerinnen und Schülern das Lernen mit digitalen ... mehr »
18.12.2020

Schulung für den Einsatz in Impfzentren

Am 18.12.2020 wurden von der Kassenärztlichen Vereinigung freiwillige Mitarbeiter aus der Magdeburger Verwaltung für ihren Einsatz in Impfzentren geschult. Die erst einmal zehn Teilnehmer haben sich nach einer Interessensabfrage mehr »